{{ tweet.login }}

{{{ tweet.body | format }}}

Wird geladen...

×
×

Erwähnungen

×

Benachrichtigungen

Inhalt

Unter der Obhut des Panthers Baghira wächst das Findelkind Mogli sorglos bei einer Wolfsfamilie auf. Doch eines Tages erschüttert die unerwartete Rückkehr des menschenfressenden Tigers Shir Khan den gesamten Dschungel. Die große Sorge um Mogli zwingt Baghira zu der einzig möglichen Entscheidung: Mogli muss gegen seinen Willen zurück zur Menschensiedlung. Und so beginnt ein spannendes und lustiges Abenteuer mit dem swingenden Affentanz von King Louie, einer pompösen Elefantenparade, singenden Geiern und der hinterlistigen Schlange Kaa. Vor allem aber lernt der kleine Mogli durch den lebensfrohen Bären Balu die gemütlichen Seiten im Leben und die Bedeutung wahrer Freundschaft kennen. Doch Shir Khan, der Tiger, ist ihnen bereits auf der Spur...
  • C2rwpwdju6tiehb9ma0bemxdkas
  • Law30rrzkmgnoj96t02ypqmrllu
  • Gvzctovoiqzdfq83oqn8bkezkx3
  • 9wrf1apt2clvifugkndqfekwesl
  • Pfslaxhojt0cnu6lwrgxvbq2hwi
  • Eahje5ztbkz3ppgnk0e7acx1ouy
  • G5sqoa1dnt7zlamlyxnzphyemux
  • 5w836idyy8ptnllk809zffo4if9
  • 81xzfhb9bzxcaa7lj2of1ucatf9
  • 8k2nmy5kayse5mef7kyx1lydltl
  • Ps8pqcjrpk7j5xiibwntgszb6ru
  • 3a8rzltaxw996amdguikhwg1qjn
  • Ofzgnbvfnlw8pih1llwuefiovam
  • Jzxjvhzrhjb52pz6qwiqj1d0dhk
  • Gupu5kswuzukvgadgwfrpoon4mi
Quelle: themoviedb.com

Kritik

Filmklassiker zu besprechen, gerade wenn sie nicht nur fast jeder kennt, sondern gar das Prädikat "beliebtester Film" genießen, ist immer eine gewisse Herausforderung. Denn was möchte man schon einer fast 46 jährigen Besprechungsreise hinzu fügen. Und da gerade "Das Dschungelbuch" eine lange Tradition im Bereich der Kritiken aufweist, ist es natürlich schwer, hier auch nur ansatzweise den Erwartungen gerecht zu werden. Daher ist es dann auch immer besser, einfach seinen eigenen Einschätzungen zu trauen und im Falle der Blu-Ray-Veröffentlichung des Klassikers, sich eher einmal auf technische Eigenheiten zu konzentrieren. Denn das der Film von Regisseur Wolfgang Reitherman ("Robin Hood", "Aristocats"), der noch zu Lebzeiten von Walt Disney entstand, ein für sich genommenes Meisterwerk ist, steht nun wahrlich außer Frage. Zu kritisierend gibt es aber dennoch einiges und sei es einfach nur, dass trotz der Jahre die Figur des König Louie immer noch zweifelhaft bleibt.

Doch "Das Dschungelbuch" ist im Kern ein Film für Kinder, dem auch Erwachsene gerne frönen, und ein besonderes Musical, welches von Frohsinn, Freundschaft und dem Kampf für Gerechtigkeit geprägt ist. Und gerade daher, war es Walt Disney auch so wichtig, sich nicht gänzlich auf die doch sehr düstere wie dramatische Vorlage des britischen Autors Rudyard Kipling zu konzentrieren, sondern eher mehr Spaß in die Erzählung zu bringen. Überhaupt war der Film ein leidenschaftliches Projekt von Disney, der wohl schon ahnte, dass es sein letztes werden würde. Finale Entscheidungen über Musikstücke, das verloren gegangen Nashorn Rocky oder dem heutigen anderen Ende, oblagen ihm. Und die Wahl war weise, denn dadurch wirkt der Film nicht nur wie aus einem Guss, sondern die Parabel selbst heute noch sehr zeitgemäß. Flüssige hippe wie lustige Animationen, sehr interessante für sich stehende Figuren und wunderbare Übergänge in den einzelnen Kapiteln runden das Gesamtbild dabei ab. Zwar erweist sich letztlich die Handlung an vielen Ecken und Kanten als etwas zu Rund und daher die Reise Mowglis als teils sehr konstruiert (gerade der finale Kampf gegen Shere Khan), doch das amüsante Treiben bleibt, das selbst heute noch zum Lachen und Staunen einlädt.

Es ist eben ein gelungener Gute-Laune-Film, der gerade durch das berühmte Stück "Probier's mal mit Gemütlichkeit" sowie dem Bär Baloo seine stärkste Ausdruckskraft bekommen hat. Denn trotz der schweren Bürde, sich auf den Weg zurück zu seinen Artgenossen zu machen und seine Freunde im Stich zu lassen, ist das Leben lebenswert, unbeschwert und man kann stetes aus allen einen kleinen Spaß machen. Und dies ist dann wohl auch die stärkste Kritik, die sich "Das Dschungelbuch" gefallen lassen muss. Sein berühmtes Happy End. Denn der Film hat keine Aussagekraft, kein Ziel oder keine scharfe tiefere Bedeutung. Das braucht er zwar auch nicht, doch geschadet hätte es auch nicht. Und so bleibt es dabei: "Das Dschungelbuch" ist ein fantastisches Disney-Musical mit besonderer Stimmung und Frohsinn, das spaßig, kurzweilig, flott sowie unterhaltsam wirkt. Eben ein rasanter Familien-Klassiker, der unsterblich bleiben wird.

Die nun erscheinende Blu-Ray (ab dem 26.09. im Handel) von Disney ist unterdessen ein kleines Juwel für sich: Denn nicht nur das Bild ist atemberaubend, sondern auch der Ton glasklar und somit prächtig. Für einen Film der 46 Jahre alt ist und damals nicht das größte Budget von Disney hatte, ist dies schon beachtlich und macht auf HD eine Menge Spaß. Abgerundet wird dies durch die beeindruckenden Extras, die neben den DVD-Extras auch folgende neue Inhalte besitzt: Ich wäre gern wie du: Ein Besuch in Disney's Animal Kingdom, das Alternatives Ende, Aufwachsen mit Walt Disneys wichtigsten Animatoren: „Nine old Men" sowie Backstage Disney. Gerade für Sammler daher ein Pflichtkauf.

Fazit

"Das Dschungelbuch" ist ein leichtfüßiger, lockerleichter, kurzweiliger sowie sehr unterhaltsamer Spaß für die ganze Familie. Zwar bleiben tiefere Bedeutungen aus, doch wer es mal mit Gemütlichkeit probieren möchte, kommt eben nicht um diesen Klassiker herum. Und gerade die neue mehr als gelungene Diamond Edition ist eine Möglichkeit, diesen Spaß auch endlich auf HD genießen zu können.

Autor: Thomas Repenning

Wird geladen...

×