{{ tweet.login }}

{{{ tweet.body | format }}}

Wird geladen...

×
×

Erwähnungen

×

Benachrichtigungen

DingDong

Kritik von DingDong

Gesehen: Juni, 2018

Brutal gute Serie. Habe gerade die erste Staffel beendet und bin extrem begeistert. Super Sound bzw. Musikauswahl, tolle Schauspieler, geil eingefangener 80s Look , Spannung und mystery gepaart mit Grusel- und Horrorelemente. Die Story erzählt wie ich finde die bzw. Eine Geschichte, wie sie sich vermutlich viele (vlt. Besonders amerikanische) Kids erträumt bzw. Erhofft haben. Ich könnte mich damit total identifizieren und so hat die Serie mein stark mein inneres Kind angesprochen. Plus dass der 80s Look inklusive der (kult-)Filmplakate sehr an meine ersten Filme und Filmwünsche meine Jugendzeit erinnerten. Genau dies machte die erste Staffel bzw. Das Format für mich zu etwas Besonderem. Das einzige was mich gestört hat war, dass ich verstehe wieso es die zuständigen Personen vom Dreh nicht hinkriegen, dass ein Revolver mit 6 Kugeln in der Trommel auch nur 6 Schüsse abgeben kann. Hier sind es 8 bis 9. Das fand ich in dem Moment wirklich sehr störend. Dabei sollte es dann aber auch bleiben. Was bleibt ist eine geile Zeitreise, die zwar wenn man genauer drüber nachdenkt einige unlogische Momente beinhaltet, diese aber absolut nicht störend wirken ...zumindest für mich nicht. Es bleibt abzuwarten, ob die Serie die hohe Qualität halten kann, oder ob sich die Serie wie so viele andere Serien auch mit zunehmender Dauer komplett versaut. 

Habe gerade Staffel 2 beendet und bin doch ein wenig enttäuscht, denn die hohe Qualität von Staffel 1 konnte meiner Meinung nach nicht ganz gehalten werden. Gut ist die 2. Staffel dennoch. Das höhere Budget merkt man definitiv. So wirkt die Stadt auf einmal um einiges größer, als noch in Staffel 1. Dort dachte ich bzw. hatte ich den Eindruck, dass die Stadt wirklich extrem klein sei und mehr einem Dorf gleicht. In Staffel 2 wirkt sie durch die verschiedenen Schauplätze um einiges größer und lebhafter. Ebenfalls gut gefiel mir, dass man nun endlich die Familien von allen Kindern kennen lernen darf. So rücken nun auch Dustin und Lucas stärker in den Vordergrund. Außerdem wurde der Cast um einige interessante Figuren erweitert. Hat mir er Soundtrack bei Staffel 1 noch super gefallen, so wirkt es hier etwas zu gewollt. Gerade am Anfang bekommt man 80s Song um 80s Song um die Ohren gehauen. Hier wäre weniger irgendwie mehr gewesen. Die Anspielungen auf Filme wie Alien, Jurassic Park etc. haben mir erneut sehr gut gefallen und auf mich überhaupt nicht störend gewirkt. Ein weiteres Problem stellt für mich die Story da, denn im Grunde bekommt man kaum Neues geboten. Es wirkt irgendwie sehr bekannt, was Einbußen in Sachen Atmosphäre bedeutet, da die "Neuerungen" für mich doch recht wenig interessant waren. Dabei fingen die ersten beiden Folgen so verheißungsvoll an.  Dies hatte leider auch zur Folge, dass für meinen Geschmack zu sehr die Grusel- und Mysteryelemente zurückgefahren wurden. Diese machten für mich bei Staffel 1 ebenfalls einen ungemein großen Anreiz aus. So wäre die Serie für mich auch  bis auf  zwei Folgen locker ab 12 durchgegangen. Dafür gibt es nun etwas mehr Action, was ich so allerdings nicht gebraucht hätte. So splittet sich die Gruppe der Jungs nun auch öfter auf, was zwar für mehr Abwechslung sorgt, dafür aber die Gruppendynamik etwas auf der Strecke bleibt und genau die war ja bei Staffel 1 so toll. Auch wirkt die Gruppe leider nicht mehr ganz so nerdig, was aufgrund der Geschehnisse aus Staffel 1 zwar verständlich ist, aber doch etwas  Charme kostet. Auch beinhaltet diese Staffel  eine Folge, die sich ausschließlich mit einer der Hauptfiguren beschäftigt und so von der Struktur her stark aus dem bisher bekannten Muster herausfällt. Dazu kommt noch, dass die Folge inhaltlich relativ uninteressant daher kommt , auch wenn sie natürlich im Ergebnis einen Sinn hat. Dennoch fand ich die Folge im Gesamtkontext eher störend. Dies mag jetzt schlimmer klingen, als es tatsächlich war. Denn ich würde der Staffel immer noch ganz knappe 8 Punkte geben.  Zum Vergleich: Staffel 1 ist bei mir knapp an den 9 Punkten vorbeigeschrammt. Somit bleibt es eine gute Serie, bei der ich es kaum erwarten konnte, die nächste Folge zu sehen und dies ist etwas, was bei mir (leider) nicht mehr so oft vorkommt. Ich bin gespannt was Staffel 3 bringen wird und hoffe, dass frischer Wind aufkommt, damit die Punktwertung nicht erneut abfällt.

Wird geladen...